Tabea Wink

Blockflötistin

Duo Energico

Das Blockflötenduo „Duo Energico“, bestehend aus Marie Erndl und Tabea Wink, wurde 2017 gegründet und gewann zuletzt den internationalen ORDA- Wettbewerb in Amsterdam sowie den „Royal Wind Music-Prize“. Außerdem erhielt das Duo ein Stipendium der Menuhin-Stiftung „Live music now“, was dem Duo die Möglichkeit gibt, Konzerte bei sozialen Einrichtungen zu spielen.

Das Duo präsentiert sich mit verschiedenen Konzertprogrammen vom Mittelalter bis hin zur Moderne.

Seine Konzertprogramme gestaltet das Duo mit viel Kreativität und achtet bei der Instrumenten und Werk Auswahl besonders auf Vielseitigkeit. Dabei decken die beiden Musikerinnen alle Epochen vom Mittelalter bis in die Moderne ab.

Beide Musikerinnen studieren an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Prof. Jeremias Schwarzer und Prof. Maurice Steger.

Barock_Plus

Wir sind ein Ensemble bestehend aus Marie Erndl und Tabea Wink, Blockflöte, Benedikt Wagner, Barockcello und Dominik Heidl, Cembalo.

Wir sind spezialisiert auf die Musik des Früh- und Hochbarocks und ergänzen unser Repertoire mit Musik der Renaissance und der Moderne. Außerdem laden wir verschiedene Gäste ein, mit uns zu musizieren. So ergibt sich ein buntes, vielseitiges Programm in verschiedenen Besetzungen.

Mehr Informationen gibt es auf unserer Website https://barock-plus.de

Ensemble Emergenz

Wir sind ein Ensemble, welches sich aus verschiedenen Kunstformen zusammensetzt: Marie Erndl und Tabea Wink, Subbassflöten und Paul Biesmann und Franz Flemming, Tropfenklavier/Electronics/Visuals. Wir improvisieren und kommunizieren mit Klängen von Fischen, ergänzt durch das Tropfenklavier und im Wasser produzierte Geräusche.

Mit zwei Petzold-Subbassflöten erzeugen wir Klänge, die das Publikum mit dem Meer assoziiert und ihm das Gefühl vermittelt, in unbekannte Tiefen der Unterwasserwelt einzutauchen. Das Tropfenklavier wird durch Klänge ergänzt, die wir mit Plastikflöten im Wasser erzeugen. Durch Live Elektronik werden die Klänge gemischt und verfremdet. Um das Unterwassererlebnis zu vervollständigen, werden Klänge von Meereswesen abgespielt, bei denen der Zuhörer sowohl vertraute Geräusche von Walen als auch völlig neue rhythmische, fast elektronische Geräusche von kommunizieren Fischen hört. Das Tropfenklavier kann gezielt Wassertropfen in verschiedenen Rhythmen auf unterschiedliche Materialien loslassen. Wenn eine Note gedrückt wird öffnet sich ein Ventil und lässt Wasser los. Der eigentliche Klang wird dann durch das Material erzeugt, auf dem die Tropfen landen (z.B. Wasser, Blech oder Kunststoff).